Der Petroleumfalter

Jesusdarstellung von 1905 an einem Fachwerkhaus in der Niedergasse.
  Jesusdarstellung von 1905 an einem
Fachwerkhaus in der Niedergasse.
Zum Zoomen auf das Bild klicken!
 
 

Aus Geschichten, Schnärzchen, und andere Begebenheiten von und über Stolberg /Harz, Heft 4:

Der Petroleumfalter Von R.S. (1970 )

Eines Morgens bei Schulbeginn trat Herr Lehrer Riemann in die Klasse und legte stolz einen großen und prächtigen Vogel auf das Katheder. Sein zynisches Lächeln deutete darauf hin, dass er nicht damit rechnete, dass wir "Holzköppe", wie er uns bezeichnete, wenn wir stotternd keine Antwort zu geben wussten, diese schwierige Aufgabe lösen würden. Es handelte sich um einen farbenprächtigen Fasanenhahn.
- Wenige Jahre später hätte ich schon einiges dazu zu sagen gewusst. In Schlesien hatte ich die Fasanen kennen gelernt, wenn sie abends an den Waldrändern herumspazierten oder wenn wir bei unseren Wanderungen an eine Fasanerie geraten waren. Das waren die eingerichteten Bereiche, wo sie vor Raubwild sicher brüten konnten und auch gefüttert wurden. Auch abstreichende Fasane hatten uns durch lautklatschende Flügelschläge ganz schön erschreckt.
Aber damals in Stolberg mit seinen Tälern und Wäldern hatten wir nie so einen Paradiesvogel zu Gesicht bekommen. Er war in der Feldmark von Hayn erlegt, wo schon eher ein durchziehender Fasan möglich war. Aber für uns waren das böhmische Dörfer, wir hatten keine blasse Ahnung .
Auf weitere dringende Fragen des Lehrers kam die Erleuchtung: „Das ist ein Kätsch!" — Das war die ortsübliche Bezeichnung für den Eichelhäher, der hat ja auch ein ganz schön buntes Federkleid. Herr Lehrer Riemann merkte, dass er auf diese Weise nicht weiterkam und wollte uns pädagogisch auf die Fährte helfen — „Wer hat noch so schillernde Farben?" ----

„Ein Falter" — Willi Müller (Sohn vom Maurermeister Müller) hatte diese scharfsinnige Antwort gegeben und war nun voll in Fahrt, dass er ja den Faden nicht verlor um den Triumph der Lösung zu finden.
Lehrer Riemann bohrte weiter: „Wann sieht man so ein Schillern auch noch?" --- „Wenn Petroleum aufs Wasser geschüttet wird!" --- „Sehr richtig, also, was ist es für ein Vogel?"
Müller war ganz davon überzeugt, dass er dem Geheimnis auf der Spur war. Er war nicht zu halten. Wie aus der Pistole geschossen kam es heraus:
„Das ist ein Petroleumfalter !"
Obwohl keiner von uns Grund zur Überheblichkeit hatte, wurde die Klasse von einem dröhnenden Lachen erschüttert. Dass ich vom Frikassee des bewussten Fasans mit essen oder vielmehr genießen durfte, sei nur am Rande vermerkt und so weiß ich, dass das Fleisch ganz weiß war und ich den pikanten Geschmack der Soße noch heute zu schmecken vermeine. — Er hatte seinen Ursprung im Weißen Ross.

Auszug von R. S. (1970)
[Aus der Reihe: 'Geschichten, Schnärzchen, und andere Begebenheiten von und über Stolberg/Harz, Heft 4 - 100 Jahre Schule, nach Erzählungen von Stolbergerinnen und Stolbergern', mit freundlicher Genehmigung von S. Oppermann.]